Fördermittel

Wer sich das erste Mal mit dem Thema Fördermittel beschäftigt, könnte schnell den Eindruck bekommen, dass die Fördermittellandschaft unübersichtlich, wechselhaft und voller bürokratischer Hürden ist. Wer sich dennoch versucht weiter durchzuarbeiten, sieht sich mit einer Fülle an Förderprogrammen konfrontiert, welche durch unterschiedliche Förderrichtlinien geprägt und meist alles andere als leicht verständlich sind. Einigen vergeht dann schnell die Lust, sich eingehender mit diesem Thema zu befassen.

Nichtsdestotrotz sind Förderquoten von bis zu 90 Prozent bei Investitionen ein äußerst attraktives Argument, um sich weiter mit dem Thema Fördermittel zu befassen. 

Doch was sind Fördermittel eigentlich?

Möchte ein Unternehmen neue Projekte verwirklichen (bspw. die eigene Digitalisierung vorantreiben oder zur nachhaltigen Gestaltung der Region beitragen), so benötigt es Kapital, um diese realisieren zu können. Dabei können Unternehmen ihren Kapitalbedarf grundsätzlich aus zwei Quellen decken: entweder verfügen diese über ausreichend Eigenkapital oder decken ihren Bedarf über Fremdkapital bei Kreditinstituten. Entsteht hierbei eine Finanzierungslücke und/oder trägt das Vorhaben zu bestimmten politischen oder wirtschaftlichen Zielen wie etwa dem Klimawandel bei, ist die Inanspruchnahme von Fördermitteln möglich.

Die zu erreichenden Fördersätze und die mit der Bewilligung der Fördermittel zu beachtenden Voraussetzungen variieren stark. Grundsätzlich ist die Bezuschussung von Personen oder Personengruppen, Unternehmen und Projekten in der Regel zweckgebunden, wobei sowohl die Vergabe zinsgünstiger Darlehen, die Beteiligung an der Tilgung von Finanzierungen oder auch die generelle Bezuschussung möglich sind. Fördermittel stellen für Unternehmen in den verschiedensten Phasen interessante Möglichkeiten zur Minimierung Ihrer Ausgaben dar oder können bei der gezielten Realisierung von Investition genutzt werden.

Welche Arten von Fördermitteln gibt es?

Grundsätzlich kann hinsichtlich der Frage, von wem die Fördermittel zur Verfügung gestellt werden, zwischen Fördermitteln der EU, des Bundes, der Länder und Kommunen differenziert werden. Dabei können Unternehmen in Abhängigkeit von beispielsweise Standort, Unternehmensgröße, Innovativität verschiedene Förderprogramme in Anspruch nehmen.

In Sachsen sind die Rahmenbedingungen für Unternehmen derzeit besonders günstig. So bieten Land, Bund und die Europäische Union zahlreiche Zuschüsse und Fördermittelprogramme für Unternehmen im Freistaat Sachsen an. Diese beziehen sich insbesondere auf die Förderung von Investitionen, Personal und Innovationen – unabhängig davon, ob sich ein Unternehmen in einer sehr frühen Start up-Phase, im fortgeschrittenen Wachstum oder gar der Unternehmensnachfolge befindet.

Im Rahmen von Investitionsförderungen werden gezielt Fördergelder und Finanzierungshilfen für Vorhaben bereitgestellt, welche zum Erhalt oder zur Vergrößerung des Unternehmens wie beispielsweise dem Ausbau bzw. der Errichtung von Betriebsstätten oder der Diversifikation des Produktportfolios dienen. Dabei zielen diese Förderungen, welche sowohl als Zuschuss als auch einen Förderkredit mit Haftungsfreistellung möglich sind, maßgeblich auf die Schaffung oder den Erhalt von Arbeitsplätzen in Unternehmen ab.

Darüber hinaus sollen durch Fördermittel und -maßnahmen im Bereich Personal dem Fachkräftemangel sowie einem möglichen Ausfall von Beschäftigten entgegengewirkt werden. Hierbei besteht die Möglichkeit zur Förderung für die Schaffung neuer Arbeitsplätze, für den Erhalt gefährdeter Arbeitsplätze sowie für die fachliche Weiterqualifikation von vorhandenem Personal.

Weiterhin werden Fördermittel in dem Bereich Innovation zur Verfügung gestellt, welche dazu dienen, die Entwicklung von neuen Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren zur Markterschließung bzw. -festigung zu ermöglichen. Hierbei werden unter anderem Ausgaben zu Forschung & Entwicklung, Prototypen, Nullserien, Schutzrechten oder zur Markteinführung, Marketing & Vertrieb unterstützt.

Für ausführliche Informationen finden Sie im Folgenden eine Darstellung der gängigen Förderprogramme:

GRW-Förderung Sachsen

Investitionszuschuss für Unternehmen des produzierenden Gewerbes

MEP-Zuschuss

Unterstützung bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in innovative marktfähige Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren

InnoPrämie

Förderung von innovationsorientierter Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen

InnoExpert

Förderung bei der Einstellung von hochqualifiziertem Personal

E-Business

Unterstützung von Digitalisierungsvorhaben kleiner und mittelständischer Unternehmen

Technologietransferförderung

Unterstützung beim Erwerb von technologischem Wissen

Wie können wir Sie unterstützen?

Da es oftmals nicht einfach ist, bei der Vielzahl an Fördermitteln den Überblick zu behalten und die für die eigenen Erfordernisse passende Wahl zu treffen, begleiten wir Sie gerne bei diesem Prozess. In Abhängigkeit davon, wie vertraut Sie bereits mit den Fördermittelprogrammen sind und wie intensiv Sie diesen Prozess selbst gestalten wollen, unterstützen wir Sie individuell gemäß Ihren Wünschen.

Gerne stehen wir Ihnen über den gesamten Prozess hinweg zu Seite, d.h. von der Suche und Auswahl des passenden Förderprogrammes bis hin zur Abrechnung oder ganz individuell bei spezifischen Fragestellungen im großen Feld der Fördermittel. Sprechen Sie uns einfach an. In einem gemeinsamen kostenfreien Erstgespräch lässt sich am besten feststellen, bei welchen spezifischen Fragestellungen wir Sie unterstützen können, damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Unsere genannten Leistungen sind dabei in vielen Fällen förderfähig – natürlich unterstützen wir Sie hier auch gerne schon im Vorfeld!

Wir, die unter anderem auf Fördermittel spezialisierte Unternehmensberatung mit Sitz in Dresden, sind deutschlandweit tätig. Im Bereich Fördermittel beraten wir Unternehmen vordergründig in Sachsen, insbesondere in den Regionen Dresden, Leipzig und Chemnitz, wobei die Beratung ebenso Unternehmen aus den Städten Görlitz, Bautzen, Freiberg, Pirna, Mittweida, Zwickau, Kamenz, Riesa, Großenhain und Meißen betrifft.

Ihr Ansprechpartner

Markus Braun
Dr. Markus Braun

+49 (0) 351 479 373 33
m.braun@blackpoint-consulting.de

BLACKPOINT CONSULTING
George-Bähr-Straße 18 | 01069 Dresden

KONTAKT

Wir beraten Sie gern direkt.
Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen!


Ihre Nachricht an uns*




Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen!


Menü