Nachhaltiges Wissensmanagement

Sie stehen vor der Herausforderung, dass Mitarbeiter:innen mit zentralem Schlüsselwissen das Unternehmen verlassen? Sie sorgen sich darüber, dass dies eine Lücke im Unternehmen hinterlassen könnte, da dies nicht ohne weiteres durch andere Kolleg:innen abgedeckt werden kann? Sie verfügen über keine gewachsenen Strukturen, um Wissen unternehmensintern gezielt auszubauen und zu sichern? Ihr Unternehmen hat mit einem sinkenden Innovationsklima zu kämpfen? Dann ist es an der Zeit, ein nahhaltiges Wissensmanagement aufzubauen, denn die Verfügbarkeit und die Nutzung von Wissen wird immer mehr zu einem, wenn nicht gar zu DEM Erfolgsfaktor für unternehmerischen Erfolg.

Nachhaltiges Wissensmanagement wird oftmals dann zum Thema, wenn Mitarbeiter:innen mit umfassendem unternehmensrelevanten Schlüsselwissen von Bord gehen. An diesem Punkt wird ein fehlendes Wissensmanagement sichtbar, jedoch ist nachhaltiges Wissensmanagement kein punktuelles Thema, sondern ein entscheidender Wettbewerbsfaktor und sollte aufgrund dessen kontinuierlich ausgebaut werden.

Warum ist Wissensmanagement so wichtig?

Grundsätzlich geht Wissensmanagement über das reine Informationsmanagement, d.h. dem Sammeln, Auswerten und Speichern von Informationen, hinaus. Es zielt vielmehr darauf ab, bereits vorhandenes Wissen von Mitarbeiter:innen zu fördern, zu erweitern, zu bewahren und strukturiert im Unternehmen weiterzutragen und Informationen gezielt miteinander zu verknüpfen.

Was einfach klingt, stellt sich in der Realität oftmals als schwieriges Unterfangen heraus. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. So neigen manche Menschen dazu, Wissen ungern teilen zu wollen. Die Blockade kann auch auf organisationaler Ebene liegen, da beispielsweise geeignete Tools fehlen, welche die Aufbereitung, Reproduktion und Verknüpfung von Informationen im Unternehmen ermöglichen. Hinzu kommt die digitale Transformation, der demografische Wandel und eine immense Geschwindigkeit, mit der neues Wissen entsteht. All diese Aspekte wirken eher erschwerend auf das Ziel, Informationen effektiv zu vernetzen, Prozesse zu automatisieren und die Kommunikation von Wissen zu fördern, um letztlich die wertvolle Ressourcen ‚Wissen‘ im Unternehmen transparent zu machen und anzureichern.

Wie können wir Sie unterstützen?

Für Wissensmanagement-Lösungen und -Prozesse gibt es keine Patentrezepte. Jedoch zeigt unsere Erfahrung, dass entsprechende Lösungen nur dann ihre Wirkung entfalten, wenn Ihre Zielstellungen, Ihre Unternehmenskultur und die individuellen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen bei der Entwicklung, Planung und Implementierung berücksichtigt werden. Folglich benötigen wir vorab ein vollständiges Bild Ihrer aktuellen Situation und Ihrer Entwicklungstendenzen.

Dafür möchten wir in einem gemeinsamen Workshop mit Ihnen Ihre derzeitige Unternehmenssituation sowie die strategischen Zukunftspläne analysieren. Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Mittelpunkt: Über welche Prozesse und Strukturen verfügt Ihr Unternehmen derzeit hinsichtlich des Wissensmanagements? Wie hoch ist der Innovationsgrad in Ihrem Unternehmen? Wollen Sie neue Geschäftsfelder bedienen? Ist Ihr Unternehmen auf Wachstumskurs? Wie weit ist die Digitalisierung von Prozessen in Ihrem Unternehmen?

Nach einer gemeinsamen Evaluation Ihres aktuellen Standes und des von Ihnen angestrebten SOLL-Zustandes widmen wir uns der Konzeption eines Wissensmanagement-Konzeptes und leiten konkrete Handlungsempfehlungen ab, um neue Strukturen und Prozesse für ein nachhaltiges Wissensmanagement in Ihrem Unternehmen Realität werden zu lassen. Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne bei der Implementierung der Maßnahmen und entsprechenden Wissensmanagement-Tools. So ist es möglich, Schlüsselwissen zukünftig zu sichern, für alle zugänglich zu machen und neue Innovationsprozesse im Unternehmen in Gang zu setzen, was Ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig stärkt. 

Unsere genannten Leistungen sind dabei in vielen Fällen förderfähig – natürlich unterstützen wir Sie hier auch gerne schon im Vorfeld!

Unsere Unternehmensberatung mit Sitz in Dresden ist unter anderem auf Unternehmenskultur und damit verbundene Change-Prozesse spezialisiert. Wir sind deutschlandweit tätig, beraten Unternehmen jedoch vordergründig in Sachsen, insbesondere in den Regionen Dresden, Leipzig und Chemnitz, wobei die Beratung ebenso Unternehmen aus den Städten Görlitz, Bautzen, Freiberg, Pirna, Mittweida, Zwickau, Kamenz, Riesa, Großenhain und Meißen betrifft.

Ihr Ansprechpartner

Franziska Böhler

+49 (0) 351 4793 73 35
f.boehler@blackpoint-consulting.de

BLACKPOINT CONSULTING
George-Bähr-Straße 18 | 01069 Dresden

KONTAKT

Wir beraten Sie gern direkt.

    Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen!


    Ihre Nachricht an uns*




    Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen!


    Menü