Vereinfachte Beantragung von Kurzarbeitergeld

Um möglichst schnell Personalkosten abzufedern und Entlassungen zu vermeiden, hat die Bundesagentur für Arbeit die Regularien für das Kurzarbeitergeld flexibilisiert!

Was konkret ändert sich beim Kurzarbeitergeld?

Um den Bezug von Kurzarbeitergeld leichter und schneller möglich zu machen, sind unter anderem folgende Erleichterungen vorgesehen:

  • Rückwirkend zum 1. März können Betriebe Kurzarbeitergeld nun bereits nutzen, wenn nur zehn Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Bislang musste das ein Drittel der Arbeitnehmer sein
  • Mitarbeiter sollen keine Minusstunden produzieren müssen. Folglich müssen Arbeitgeber die Arbeitszeitkonten ihrer Mitarbeiter künftig nicht mehr zum Ausgleich einsetzen. Bislang gilt, dass ein Betrieb zunächst die Überstunden und Zeitkonten seiner Mitarbeiter berücksichtigen muss, ehe er Anspruch auf Hilfe anmelden kann
  • Die betroffenen Unternehmen bekommen voraussichtlich die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung ihrer Kurzarbeiter erstattet
  • Auch Leiharbeitskräfte sollen Kurzarbeitergeld bekommen

Etwaige Anpassungen der Höhe (bisher 60 – 67 Prozent des Nettoentgeltes) sind nicht auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü