Technologietransfer

Innovation durch Kooperation

Viele KMU sind in technologie- und wissensbasierten Geschäftsfeldern erfolgreich. Auch wenn innovative Produkte und Dienstleistungen in vielen Fällen überregional, wenn nicht sogar weltweit, vermarktet werden, gibt es hier oft noch weitere Potentiale, die momentan noch nicht ausgeschöpft werden: Einerseits durch die Nutzung bestehender Vertriebskanäle, um weitere innovative Angebote vertreiben zu können, andererseits durch verstärkte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, um passgenaue Neu- und Weiterentwicklungen an ihre Kunden vertreiben zu können. Hier können beispielsweise Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen helfen.

Finden des richtigen Entwicklungspartners

Die Suche nach passenden Entwicklungspartnern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ist vergleichsweise aufwendig. Oft ist es nicht einfach, die richtigen Partner zu finden, wenn man die Forschungslandschaft nicht genau überblicken kann. Gerade in Bereichen der Hochtechnologie ist das schwierig: Die an Hochschulen entwickelten Technologien sind in vielen Fällen stark auf einen Problemlösungsbereich spezialisiert, der zumeist nicht direkt im Endprodukt sichtbar ist (Verfahrensinnovationen,  Materialverbesserungen etc.). Interessante Lehrstühle, Forschungsprojekte bzw. deren Ergebnisse wiederum sind oftmals nur in Forschungskreisen publiziert und nur über entsprechende Netzwerke und Kontakte zu identifizieren. Allein in Sachsen gibt es vier große Universitäten in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Freiberg, von denen drei Technische Universitäten. Hinzu kommen zwei private Universitäten und zehn Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Auch die insgesamt 14 Fraunhofer-Zentren und zahlreiche weitere Forschungseinrichtungen wie beispielsweise Leibnizinstitute und Helmholtz-Zentren sind hochinnovativ. Hier allerdings den Überblick zu behalten, wer als Entwicklungspartner in Frage kommt, ist für den einzelnen Unternehmer nur schwer zu schaffen. 

 Unterstützung bei der Partnersuche und -auswahl

Hier kommen wir ins Spiel: Durch unsere Erfahrung und Kontakte unterstützen wir Sie dabei,

  • Potentielle Entwicklungspartner, also Hochschulen, Forschungseinrichrungen und andere Unternehmen zu identifiziert und anzusprechen,
  • Technologiepartner zu suchen, um gemeinsame Vermarktungspotentiale und Marktzugänge zu nutzen,
  • Den Auswahl- und Anbahnungsprozess für potentielle Partnerschaften professionell zu gestalten, indem wir den Prozess begleiten und moderieren,
  • das Aufsetzen der Technologietransferprozesse unterstützen.

Diese ersten Schritte sind dabei für sächsische Unternehmen komplett kostenlos, da über SAB und ESF gefördert!

Im Nachgang begleiten wir Sie auch gerne bei der konkreten Umsetzung, beispielsweise bei der weiteren Fördermittelbeantragung, beim Prozessmanagement oder bei der Markteinführung Ihrer neuen Angebote.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Markus Braun

+49 (0) 351 4793 73 33
m.braun@blackpoint-consulting.de

BLACKPOINT CONSULTING
George-Bähr-Straße 18 | 01069 Dresden

Sophie Ruckau

+49 (0) 351 4793 73 36
s.ruckau@blackpoint-consulting.de

BLACKPOINT CONSULTING
George-Bähr-Straße 18 | 01069 Dresden

KONTAKT

Wir beraten Sie gern direkt
Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen!


Ihre Nachricht an uns*




Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen!



Menü