Mediation

Sind Sie in Ihrem Führungsalltag mit einer Vielzahl von Konflikten konfrontiert, die gelöst werden müssen? Sehen Sie im Unternehmen generell Konfliktfelder, welcher immer wieder zu Unmut führen, bisher aber nicht gelöst werden konnten? Haben Sie das Gefühl, dass aufgrund von Konflikten zwischen einzelnen Personen, Teams oder Unternehmensebenen die Produktivität leidet? Oder werden Entscheidungen im Unternehmen aufgrund undurchsichtiger Interessenlagen blockiert?

Wenn Sie eine oder mehrere der angesprochenen Aspekte in Ihrem Unternehmen beobachten können, dann wissen Sie bereits, dass Konflikte eine starke Dynamik mit sich bringen. Vielleicht haben Sie auch schon erste Maßnahmen ergriffen, um die Konflikte selbst zu einer Lösung zu bringen. Doch zeigt unsere Erfahrung, dass dies, vor allem in fortgeschritteneren Konfliktsituationen, oft besser durch einen neutralen Dritten zu klären ist. Dieser fungiert sozusagen als Dolmetscher, welcher versucht, die Sichtweisen der Beteiligten zu verstehen und zwischen diesen zu vermitteln. Dabei geht es oft um Missverständnisse, Ängste oder verletzte Befindlichkeiten. Deswegen ist es wichtig, eine gute Konfliktkultur im Unternehmen zu etablieren, sodass sich Betroffene in ihrer Sichtweise ernstgenommen und verstanden fühlen, Probleme offener kommunizieren und ein schwelender Konflikt von vornherein vermieden wird.

Nichtsdestotrotz werden auch mit einem guten Konfliktmanagement widerstreitende Meinungen aufeinandertreffen und unter Umständen zu Konflikten führen. Deswegen ist es zuerst einmal wichtig zu verstehen, was die Ursachen von Konflikten sein können.

Wieso entstehen Konflikte im Unternehmen?

In jedem Unternehmen treffen Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Ansichten und Denkweisen aufeinander. So gewinnbringend gelebte Diversität sein kann – es steigert auch das Risiko für Konflikte, wenn die Bedürfnisse und Perspektiven der Beteiligten nicht ausbalanciert werden. Dabei ist das Risiko aufbrechender Konflikte in Unternehmen, welche über gefestigte Strukturen und Prozesse verfügen, relativ gering. Das Gesamtsystem Unternehmen ist wie ein feines Uhrenwerk aufeinander eingestellt.

Doch insbesondere in Zeiten des Unternehmenswachstums, des digitalen Wandels, dem Einzug von New Work und dem Aufbrechen bewährter Strukturen werden bewährte Dinge hinterfragt und neue Sichtweisen entwickelt. Das hört sich ungewiss an. Alles, was bisher weitestgehend berechenbar und überschaubar war, ist nun durch Veränderung und Wandel geprägt. Das führt bei vielen Beteiligten zu Ängsten und Unsicherheit. In der Regel bedarf es Zeit und Verständnis, bis sich neue Prozesse und Strukturen etabliert haben und sich das Uhrwerk neu eingepegelt hat.

Damit diese Phase nicht durch blockierende Reibungsverluste geprägt ist und die Weiterentwicklung des Unternehmens hemmt, ist eine gute Führungskultur wichtig. Diese hilft, Konfliktursachen frühzeitig zu erkennen, Mitarbeiter:innen in ihrer Individualität wahrzunehmen und adäquat auf sie einzugehen. Sicherlich lassen sich damit nicht alle Konflikt vermeiden, sie lassen sich aber besser und konstruktiver gestalten und lösen. Ist eine gute Führungskultur nicht vorhanden, sind sinkende Motivation, schlechtere Arbeitsergebnisse, steigende Krankheitstage sowie der Verlust qualifizierter Mitarbeiter:innen die Folge – und damit unnötige Kosten.

Und wenn es doch zu Konflikten kommt?

Auch die beste Führungskultur kann Konflikte nicht vermeiden. Wenn diese also doch mal auftreten, kann es sehr ratsam sein, einen Mediator hinzuziehen, welcher die Konfliktlösung unterstützt und ein besseres Verständnis und mehr Kooperation herstellt. Dies steigert die Chancen, frühzeitig eine tragfähige Lösung für alle beteiligten Parteien zu finden. Dabei geht es im Rahmen der Mediation nicht darum, einen Kompromiss zu finden. Das Ziel ist es vielmehr, eine Lösung zu finden, welche beide Parteien als Gewinn sehen.

Wie können wir Sie unterstützen?

Gerne helfen wir Ihnen, indem wir die Lösung von akuten Interessenkonflikten begleiten. Insbesondere die Lösung von Konflikten, welche die betriebliche Weiterentwicklung hemmen oder blockieren und bei innerbetrieblichen Veränderungsprozessen auftreten, sind Schwerpunkte unseres Coachings. Darüber hinaus können wir Sie bei der Schulung Ihrer Führungskräfte unterstützen, sodass diese Interessenkonflikte frühzeitig erkennen und proaktiv vermitteln können. Gerne begleiten wir Sie auch beim Aufbau und Implementierung eines guten Konfliktmanagements und der aktiven Ausrichtung Ihrer Führungskultur.

Unsere genannten Leistungen sind dabei in vielen Fällen förderfähig – natürlich unterstützen wir Sie hier auch gerne schon im Vorfeld!

Unsere Unternehmensberatung mit Sitz in Dresden ist unter anderem auf die Wirtschaftsmoderation und -mediation spezialisiert. Wir sind deutschlandweit tätig, beraten Unternehmen jedoch vordergründig in Sachsen, insbesondere in den Regionen Dresden, Leipzig und Chemnitz, wobei die Beratung ebenso Unternehmen aus den Städten Görlitz, Bautzen, Freiberg, Pirna, Mittweida, Zwickau, Kamenz, Riesa, Großenhain und Meißen betrifft.

Ihr Ansprechpartner

Sophie Ruckau
Dr. Sophie Ruckau

+49 (0) 351 4793 73 36
s.ruckau@blackpoint-consulting.de

BLACKPOINT CONSULTING
George-Bähr-Straße 18 | 01069 Dresden

KONTAKT

Wir beraten Sie gern direkt.
Bitte alle Pflichtfelder (*) ausfüllen!


Ihre Nachricht an uns*




Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen!


Menü